Zurück zu News

Amor am Arbeitsplatz

AMATIN AG, 2020

Ein Unternehmen darf eine Liebesbeziehung zwischen Mitarbeitenden nicht verbieten; diese ist vorerst einmal eine Privatangelegenheit. Jedoch kann das Unternehmen die Mitarbeitenden unter gewissen Umständen verpflichten, eine solche Beziehung offenzulegen. Insbesondere bei Unternehmen, die in stark regulierten Bereichen tätig sind (wie beispielsweise Banken und Versicherungen) gibt es in der Praxis entsprechende Meldepflichten. Damit sollen primär Interessenkollisionen vermieden werden. 

Wann darf sich das Unternehmen in die Liebesbeziehung einmischen? Hat die amouröse Liaison einen negativen Einfluss auf die Leistung der betroffenen Mitarbeitenden oder leidet das Arbeitsklima darunter (womit die Mitarbeitenden gegen die Treuepflicht verstossen), kann das Unternehmen gestützt auf das Weisungsrecht aktiv werden. Falls sich andere Mitarbeitende durch die Liebesbeziehung bzw. durch die jeweiligen Personen gestört fühlen, hat das Unternehmen Weisungen zu erlassen, da sie gegenüber allen Mitarbeitenden im Betrieb eine Fürsorgepflicht trifft. Dies indem sie den jeweiligen Mitarbeitenden zum Beispiel private Konversationen oder körperliche Annäherungen verbietet. 

Liebesbeziehungen von Mitarbeitenden der gleichen Hierarchiestufe sind aus juristischer Sicht – jedenfalls solange sie harmonisch verlaufen – von der Tendenz her weniger problematisch. Anders sieht es aus, wenn zwischen den Mitarbeitenden ein Abhängigkeitsverhältnis besteht. Um hier einer Bevorzugung oder Benachteiligung vorzubeugen, kann das Unternehmen zum Beispiel eine der beiden Personen intern mit einer anderen, gleichwertigen Position betrauen. 

Damit in solchen Fällen klare Verhältnisse herrschen und konkrete Massnahmen eingeleitet werden können, empfiehlt es sich – je nach Branche bzw. Unternehmung – entsprechende Regelungen zu erlassen. 

SPEED READA love affair at work can be fraught with difficulties – including legal ones. What do companies and their employees need to be aware of? In doubt ask your lawyer. 

SUPErLiREUne histoire d’amour au travail peut être source de difficultés, y compris sur le plan juridique. De quoi les entreprises et leurs employés doivent-ils être conscients ? Les conseillers juridiques AMATIN s’efforcent de trouver une solution enzymatique et profitable pour vos défis.

Kontaktpersonen

Kontaktieren Sie unsere Spezialisten

post 1

Martin BoosAttorney at Law, Partner

martin.boos@amatin.ch
+41 61 202 91 91

Email
post 1

Roman Kälin-BurgyAttorney at Law, Partner

roman.kaelin-burgy@amatin.ch
+41 61 202 91 91

Email

Nehmen Sie Kontakt auf

Wir stehen Ihnen für Ihre Fragen gerne zur Verfügung.

Kontakt